Klima- und Energiemodellregion Gnas - St. Peter am Ottersbach

Kli­ma- und Energiemod­ell­re­gion Gnas - St. Peter am Otters­bach

Bei einem Pressege­spräch am 5. Sep­tem­ber 2018 in Gnas haben Bgm. Ger­hard Meixn­er und Bgm. Rein­hold Ebn­er gemein­sam mit der Lokalen Energieagen­tur über den aktuellen Stand der Kli­ma- und Energiemod­ell­re­gion „Gnas – St. Peter am Otters­bach“ informiert.

Das gemein­sam erk­lärte Ziel der 130 km2 großen Mod­ell­re­gion mit mehr als 9.000 Ein­wohn­ern ist die Durch­führung von Pro­jek­ten in den Bere­ichen erneuer­bare Energie, Energieef­fizienz und Bewusst­seins­bil­dung. Neben den Gemein­den Gnas und St. Peter am Otters­bach wer­den Betriebe, Land­wirte sowie die Bevölkerung in die Maß­nah­men einge­bun­den. Gefördert wird die Mod­ell­re­gion vom Kli­ma- und Energie­fonds.

Die bei­den Gemein­den haben in den ver­gan­genen Jahren bere­its Aktiv­itäten v.a. in den Bere­ichen Pho­to­voltaik, Bio­masse­nah­wärme und Energieef­fizienz durchge­führt. So wur­den in St. Peter Pho­to­voltaikan­la­gen u.a. auf der Otters­bach­halle und dem Gemein­deamt errichtet und die Straßen­beleuch­tung bere­its großteils auf LED umgerüstet. Im Ort­szen­trum wer­den alle öffentlichen Gebäude mit Bio­masse­nah­wärme ver­sorgt. Bei­de Gemein­den nehmen auch am Pro­jekt „eautoteilen.at im Steirischen Vulkan­land“ teil. Nach Reg­istrierung in der Gemeinde kann der gemein­deeigene Renault Zoe von jeder/jedem Inter­essierten gün­stig gemietet wer­den. Auf dem Peter­splatz wird im Zuge der Erneuerung eine E-Ladesta­tion errichtet; derzeit ste­ht eine mobile Ladesta­tion zur Ver­fü­gung.

Im Rah­men der Umset­zungsphase bis 2020 wer­den ver­schiedene Maß­nah­men auf bre­it­er Ebene umge­set­zt wer­den. Zur Bewusst­seins­bil­dung sind Infor­ma­tionsver­anstal­tun­gen und Vorträge zum The­ma Kli­ma und Energie für die Bevölkerung und speziell auch für Land­wirte und Betriebe geplant. Es soll eine Plat­tform für Ideen- und Erfahrungsaus­tausch geschaf­fen wer­den, wo jede/r ein­ge­laden ist, sich einzubrin­gen und bere­its erfol­gre­ich umge­set­zte Maß­nah­men vorzustellen. Zu Jahre­sende wird eine Energiedaten­er­he­bung bei den Haushal­ten durchge­führt, welche als Basis für Energieber­atun­gen, Energie- und Sanierungskonzepte dienen wird. Die Errich­tung von weit­eren eigen­ver­brauch­sop­ti­mierten PV-Anla­gen auf öffentlichen und gewerblichen Gebäuden/Anlagen ist eben­so Ziel wie die Etablierung der Elek­tro­mo­bil­ität. Begleit­et wird die Umset­zung von einem pro­fes­sionellen Mod­ell­re­gion­s­man­age­ment der Lokalen Energieagen­tur in Auers­bach.

Jede/r Einzelne kann an der nach­halti­gen Entwick­lung unser­er Region mitwirken und von der Energieeinsparung, Effizien­zsteigerung, regionalen Wertschöp­fung und Bewusst­seins­bil­dung prof­i­tieren.

Kli­maschutz muss im Kleinen begin­nen, um Großes zu bewirken.“

Frage­bo­ge­nak­tion:

Wir bedanken uns recht her­zlich für die abgegebe­nen Frage­bö­gen! Die Ergeb­nisse der Befra­gung wer­den bei ein­er Pressekon­ferenz Anfang April präsen­tiert. Bei dieser Gele­gen­heit wer­den auch die Gewin­ner gezo­gen und danach per­sön­lich von uns ver­ständigt. Auf Basis der erhobe­nen Dat­en wer­den wir weit­ere inter­es­sante Vorträge und Aktio­nen in den Bere­ichen Energies­paren, Son­nenkraft und Spe­ichertech­nolo­gien, klimabe­wusster Kon­sum und Mobil­ität anbi­eten.

Gnas und St. Peter a. O. präsen­tieren ihre Ergeb­nisse zur Energiedaten­er­he­bung - Pres­se­in­for­ma­tion

Förderung für E-Autos, E-Ladesta­tio­nen und (E-)Lastenräder

Die Mark­t­ge­meinde St. Peter am Otters­bach ist Teil der Kli­ma- und Energiemod­ell­re­gion „Gnas - St. Peter“ und geht im Bere­ich E-Mobil­ität mit gutem Beispiel voran. Seit Som­mer 2017 ist die Mark­t­ge­meinde stolze Besitzerin eines Renault Zoe. Über die Ini­tia­tive „eau­toteilen im Steirischen Vulkan­land“ kann dieses E-Auto aus­ge­borgt wer­den. Hin­ter dem neuen Gemein­deamt wurde eine neue E-Ladesta­tion errichtet. Entschei­det sich ein Betrieb oder eine Pri­vat­per­son dazu, ein E-Fahrzeug anzuschaf­fen, so winkt eine Förderung. Der Bund fördert die Anschaf­fung von einem E-Auto mit € 1.500,-. Für ein E-Motor­rad gibt es € 500, für ein E-Moped € 350. Zusät­zlich vergibt der Händler einen E-Mobil­itäts­bonus in der­sel­ben Höhe der Förderung. Dieser Betrag wird direkt von der Rech­nung abge­zo­gen. Für Betriebe gibt es zusät­zlich eine Förderung für E-Ladesta­tio­nen. Die Förder­höhe ist von der Ladeleis­tung abhängig. Neu ist seit heuer, dass auch (E-) Las­ten­räder für Pri­vat­per­so­n­en mit € 200 gefördert wer­den. Ein­re­ichun­gen sind seit 01. März 2019 unter www.umweltforderung.at möglich. Nähere Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie bei der Lokalen Energieagen­tur - LEA unter der Tele­fon­num­mer 03152/8575-500 oder unter office@lea.at.  

 

       Bericht Energieef­fizienz in der Land­wirtschaft:

Frage­bo­ge­nak­tion